Kartoffel-Roggenweckerl

Kartoffel-Roggenweckerl

Veröffentlicht von

Zutaten für 12 Weckerl
400g mehlige Kartoffeln (mit Schale gewogen)
250ml Kartoffelwasser (einfach nach dem Kochen aufheben)
1 ½ Packungen Trockenhefe oder ¾ Würfel frische Germ (Trockengerm ist praktischer)
1 TL Zucker
2 TL grobes Salz (bei feinem Salz etwas weniger)
590g Roggenmehl Type 960 + etwas mehr zum Ausarbeiten
2 EL Rapsöl
3-4 TL Leinsamen
2-3 TL Brotgewürz für Sauerteig (Mischung aus Fenchel, Koriander, Kümmel)

Zubereitung
Kartoffeln schälen und in grobe Würfel schneiden. In einem Topf in leicht gesalzenem Wasser kochen, bis sie weich sind. Die Kartoffeln in einem Sieb abgießen und 250ml Kochwasser auffangen.
Die Kartoffeln noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken, Kartoffeln und vor allem das Kartoffelwasser stehen lassen, bis das Kartoffelwasser nur noch lauwarm ist!

100ml lauwarmes Kartoffelwasser in einem extra Gefäß mit Zucker und Hefe verrühren und mit den restlichen Zutaten Kartoffeln, Salz, Mehl, Öl, Leinsamen und Brotgewürz in einer Rührschüssel mit Knethaken oder mit der Küchenmaschine zu einem glatten Teig kneten. Wer einen Mixer verwendet, muss  am Schluss auf einer bemehlten Oberfläche den Teig selbst kneten. Je nach Bedarf das restliche Kartoffelwasser zufügen. Dabei vorsichtig sein, dass der Teig nicht zu feucht wird, also wirklich langsam und immer wieder das Wasser dazugeben!
Sollte der Teig zu klebrig sein, noch etwas Mehl einarbeiten. Den Teig in einer leicht eingeölten Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort 1 Stunde gehen lassen.

(Ich lasse den Teig am liebsten über Nacht im Kühlschrak gehen, so haben die Hefebakterien genügend Zeit den Teig bekömmlich zu machen.)

Den aufgegangenen Teig in 12 gleichgroße Stücke (á ca. 90g) teilen und die Weckerl schleifen. (wer das noch nie gemacht hat sieht sich am besten diese Youtube-Anleitung an)
Die Weckerl mit der faltigen Seite nach oben auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben, leicht mit Mehl bestauben und nochmal 15 Minuten rasten lassen.
Den Backofen auf 200°C Heißluft vorheizen und ein ofenfestes Gefäß mit Wasser auf den Boden stellen.
Die Weckerl zirka 20 Minuten backen, bis sie leicht braun sind.
Fertige Weckerl können problemlos eingefroren werden und nach Bedarf wieder aufgetaut werden, ich mache daher meistens gleich immer die doppelte Menge.

Tipp: Die Weckerl lassen sich auch ganz einfach mit Roggenvollkornmehl mischen oder statt Roggenmehl kann auch Dinkelmehl verwendet werden, dann werden sie etwas fluffiger. Außerdem kann man Haferflocken, Nüsse, Samen oder Karotten unter die Masse mischen.